Qualität

Qualität

QM – Qualität setzt sich durch!
Sie dürfen hinter unsere Kulissen blicken

Verzerrt durch reißerische Berichterstattungen in den Medien ist ein klarer Blick auf die Pflegequalität durch den Verbraucher oft kaum möglich. Dabei gibt es seit den siebziger Jahren das Heimgesetz als Verbraucherschutzgesetz für die Heimbewohner. Die Heimaufsichtsbehörde wiederum überprüft die Einhaltung dieser Bestimmungen.

Zusätzlich prüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen jährlich systematisch die Pflegeheime. Die Ergebnisse werden in Form von Schulnoten veröffentlicht. Leider ist dieses System höchst umstritten – ob es für Transparenz sorgen kann, darf derzeit bezweifelt werden.

Wir haben uns schon 2007 entschlossen, freiwillige Qualitätsprüfungen, gekoppelt an ein Qualitätsmanagementsystem, durchführen zu lassen.

Wir wollen Transparenz

Darum veröffentlichen wir regelmäßig die aktuellen Prüfberichte des Instituts für Qualitätskennzeichnung von Dienstleistungen (kurz: IQD) auf unserer Homepage.

Seit dem 18.10.2007 trägt unsere Einrichtung diese Siegel. Alle 2 Jahre wird vor Ort durch Auditoren des IQD die Berechtigung geprüft, dieses Siegel tragen zu dürfen.

Die zu bewertenden Kriterien gehen dabei weit über die Transparenzkriterien des MDK hinaus. Außerdem findet eine umfassende anonyme Angehörigen- und Mitarbeiterbefragung statt. Dabei wollen wir sehen, welche Erwartungen und Wünsche an unsere Einrichtung gestellt werden.

Aber das ist noch nicht alles. Über ein spezielles System überprüfen wir intern die Befindlichkeit der uns anvertrauten Menschen mit Demenz und unterwerfen unser tägliches Bemühen bei der Pflege einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. So hilft uns das sogenannte „Dementia Care Mapping“ Informationen über die Befindlichkeit der Bewohner und die Qualität der Betreuung zu bekommen um dann gemeinsam Verbesserungsmaßnahmen einleiten zu können.

IQD

Als ein Bestandteil von Qualitätsmanagement gibt das IQD-Verfahren Anstoß für weiterführende interne Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung. Es gibt mit einem umfangreichen Fragenkatalog im Zertifizierungshandbuch ein Raster vor, mit dessen Hilfe Schritt für Schritt einzelne Prozesse in der Einrichtung weiterentwickelt werden können.

Mit der Bearbeitung des Fragenkatalogs wird die Einrichtung unterstützt, vorhandene Schwachstellen aufzudecken. Die Mitarbeiter werden motiviert, den Prozess einer kontinuierlichen Qualitätsverbesserung zu beginnen bzw. fortzusetzen.

Die Bewertung einer Einrichtung mit dem Ziel, das  Qualitätssiegel zu erhalten, erfolgt für folgende Bereiche:

  • Gebäude
  • Organisation
  • Pflege
  • Soziale Betreuung
  • Hauswirtschaft

Diese Bereiche werden nach räumlichen, sächlichen und personellen Qualitätskriterien beurteilt, die sich zum einen an den Bedürfnissen der Bewohner orientieren und zum anderen aus den Gesetzestexten und Verordnungen herleiten. Die im Handbuch formulierten Qualitätsanforderungen entsprechen den Maßstäben und Grundsätzen gem. § 113 SGB XI zur Qualität und Qualitätssicherung.

Durch ein zweistufiges Verfahren werden erstens objektive Merkmale geprüft und zweitens – durch eine Bewohner-, Angehörigen- und Mitarbeiterbefragung – subjektive Daten erfaßt, die für die Einschätzung von Qualität als äußerst wichtig erachtet werden.

Das Qualitätssiegel ist deshalb als wertvolles Instrument im Zusammenhang mit Qualitätssicherungsmaßnahmen, in deren Mittelpunkt die Zufriedenheit der Bewohner und der Mitarbeiter steht, zu betrachten.

www.iqd.de

Grüner Haken

Wir haben uns freiwillig für eine Überprüfung der Lebensqualität unserer Bewohner und Bewohnerinnen mit dem grünen Haken auszeichnen lassen. Ehrenamtliche Gutachterinnen und Gutachter haben anhand von über 100 Kriterien geprüft, dass die Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde älterer Menschen gewahrt bleibt.

www.grüner-haken.org